Accueil
Le Livre
Commander

Recits Berichte / Photos
Tour du monde
Blog post voyage

Parcours / Projet
Budget / Matériel

Livre d'or
Contact
Thailande Velo

Die Zeit auf Tonsai , einer thailaendischen Halbinsel haben wir sehr genossen. Ich habe viel gelesen, etwas spanisch gelernt und versucht mich zu entspannen um mich von meiner Kraankheit zu erholen - aber alle die mich genauer kennen wissen, dass ich das nicht lange kann und deshalb bin ich auch ein bisschen geklettert, durch den Dungel gewandert, geschwommen,.... Das Essen war super : Curry Coconutmilk with seafood and vegetable lautet meine Empfehlung fuer alle Thailand - Reisenden.

Die Zeit dort hat mir glaube ich sehr gut getan und am Ende freute ich mich endlich wieder auf mein Rad zu steigen.

Fotos vom klettern in Thailand findet ihr auf der Seite von Elies Freund Guillaume : http://webmontagne.fr

Das Radfahren in Thailand war am Anfang fuer uns beide sehr anstrengend ( aber natuerlich fuer mich, die seit 2 Monaten NICHTS gemacht hat noch viel mehr!) Dazu kamen extreme Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Verkehr! Ganz anders als Tibet das wir sogar etwas vermissten. Wir steigerten uns langsam von 60km pro Tag auf 80, 90, 100,...

Um dem vielen Verkehr zu entkommen und den Strand zu sehen fuhren wir ab und zu einen kleinen Umweg. N Thailand gibt es nur eine Strasse, ca 10km von der Kueste entfernt. Auf einer unserer Exkursionen kamen wir an einen ewigen wunderschoenen Sandstrand. Ausser Muscheln, Sand, Krabben und Kuehen gab es dort nichts
und niemanden. Der Abstecher hatte sich gelohnt! Suedlicher fanden wir kaum mehr Sandstraende sondern
nur noch Mangrove.

Die Leute in Thailand sind sehr nett. Nie reiste ich in einem Land wo die Bevoelkerung so viel lacht wie hier! Sie lachen ueber sich, ueber dich,.... ueber alles!
Abends lernten wir nette Familien kennen. Ich will mal einen Abend beschereiben um euch einen Einblick zugeben.
Kurz vorm Dunkel werden halten wir bei einem Haus an (wenn moeglich ein Haus von dem uns bereits jemand zugewinkt hat).
Wir fragen ob wir unser Zelt bei ihnen im Garten aufstellen koennen. Auch in Thailand ist die Kommunikatoin auf englisch sehr schwierig wenn man nicht gerade in Phuket ist! Nach einem ok bekommen wir Wasser und Bananen angeboten ( Bananen werden einem in Thailand staendig geschenkt. Mehr als man essen kann!) Wegen Unklarheiten durch mangelnde
Kommunikationsmoeglichkeiten wird die Tochter in Bangkok angerufen die gut englisch spricht und uns
erklaert, dass wir im " Bungalow" ( eine Huette auf Stelzen) schlafen duerfen, zum Thai -Essen mit der Familie eingeladen sind und im Badezimmer duschen koennen!
Am morgen gab es dann ein enormes Fruhstueck a la Thai mit Reis, Nudeln , 10 verschiedenen Sossen ( Fisch, Huhn, Schwein, Gemuese) und noch gebratenen Fisch! Das alles mit ordentlich viel Chilli und um 8 Uhr morgens!!!!! Aber fuer mich machen genau diese Erfahrungen unsere Reise zu etwas Besonderen!

Was uns noch aufgefallen ist : die Thais verehren ihren Koenig fast wie einen Gott! Bilder all ueberall
von ihm, seiner Frau und sogar seinem Hund!

Vos commentaires :
09/01/2008 : genetruc
La vie a l'air toujours aussi belle, bonne année à tous les deux que votre périple vous emmène dans des contrées enchanteresses avec des rencontres enrichissantes.
Chez nous ça va, premier Noël sans Firmin... une page s'est tournée en 2007.

Bon voyage et à bientôt.

Gene
Un petit commentaire ? Lâchez vous !
Pseudo * :

Mail :

Commentaire * :