Accueil
Le Livre
Commander

Recits Berichte / Photos
Tour du monde
Blog post voyage

Parcours / Projet
Budget / Matériel

Livre d'or
Contact
Pakistan suite et fin

Hallo beisammen!!
Hier also wie versprochen ein paar Worte auf Deutsch!!!

Als ich nach fast 24 Stunden Reisezeit in Islamabad ankam holte mich Elie vom Flughafen ab und wir fuhren wegen der Unruhen dort sofort mit dem Bus nach Gilgit. Dies ist ein Ort im Norden Pakistans. Die Busfahrt dauerte nochmals mindestens 15h und ich war einfach nur muede als wir dort ankamen. Ich muss allerdings sagen, dass es dennoch eine der schoensten Busfahrte meines Lebens war, denn mein Franzose sass endlich wieder neben mir! :-)
In Gilgit blieben wir 3 Tage um uns zu erholen und unsere Sachen fuer die erste Etappe der Reise zu organisieren.
Der Kulturschock viel diesemal eher klein aus. Ich hatte das Gefuehl in einem Indien ohne Frauen zu sein. Wohin man auch schaute ueberall sah man nur Maenner! Da wir uns an die Regeln hielten : lange Kleidung und Kopftuch fuer mich und keine unnoetigen Beruehrungen in der Oeffentlichkeit ( ganz schoen eigenartig wenn man sich 4 Monate nicht gesehen hat!) hatten wir ueberhaupt keine Probleme.
Dann hiess es "radeln"und zwar von Gilgit entlang den Karakorum Highway nach China.
Ich verliess Gilgit noch brav bekleidet mit Kopftuch langem Hemd und Hose aber je weiter wir nach Noden kamen desto moderater wurde der Islam und desto luftiger meine Kleidung denn es war super heiss ( >37 Grad)!!. Man sah immer mehr Frauen auf der Strasse ( z.T auch ohne Kopftuch), die arbeiteten, uns gruessten oder Aprikosen und Aepfel schenkten.
Ich fand die Leute furchtbar nett und respektvoll aber Elie war z.T. schon ganz schoen genervt wenn er zum mittlerweile 10000 mal nach einem " pen" gefragt wurde schliesslich ist er schon seit 2 Monaten hier in Pakistan.
Auch landschaftlich hat mich Pakistan beeindruckt. Wir radelten flussaufwaerts in einem Tal das von wunderschoenen und spektakulaeren Bergen umgeben ist. Leider war es auch manchmal ziemlich bewoelkt und man konnte nur erahnen was da noch kommt!
3 Tage ( ca 200km ) radelten wir also bis zur Grenzstadt Sost auf pakistanischer Seite. Um die Grenze zu Ueberqueren mussten wir einen Bus uber den Khujerab Pass nehmen ( 4700m) . Es ist leider nicht mehr erlaubt diesen mit dem Rad zu fahren, da der Zoll der jeweiligen Laender erst 100km weiter unten im Tal ist. Schade denn nicht nur die Landschaft sondern auch die Strasse auf chinesischer Seite waren einfach nur klasse!!!!

Vos commentaires :
20/10/2007 : Meister Eder >ederbike<
Liebe Toni, mit großen Respekt hab ich Euren Bericht gelesen,...tolle Bilder, da bekomm ich furchtbar Fernweh!!!
erhol Dich gut, damit Ihr Eurem Fernziel schnell näherkommt.
beste Wünsche und kalte Grüße aus dem Chiemgau (seit gestern ist der Winter eingekehrt!)
Hubert Eder + Familie
Un petit commentaire ? Lâchez vous !
Pseudo * :

Mail :

Commentaire * :